Instrumente

Wenn motivierte und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der zu ihnen passenden Stelle im Einsatz sind, ist das sowohl für das Unternehmen als auch für sie selbst nur von Vorteil. Wir arbeiten daran, dass dieser Zustand zur Regel wird.

Personalauswahl und zielgerichtete Personalentwicklung lassen sich durch den Einsatz diagnostischer Instrumente und Methoden nämlich nicht nur zugunsten des Unternehmens effektiv gestalten. Auch Bewerberinnen und Bewerber sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren von fairen und wissenschaftlich fundierten Instrumenten. Denn die setzten auf Objektivität, Zuverlässigkeit und Aussagekraft.

Online-Assessments

Ein Online-Assessment hat zum Ziel, die recht stabilen und zeitlich überdauernden Fähigkeiten und Eigenschaften einer Person zu erfassen. Dabei sind unterschiedliche Aufgabenarten und Formate im Einsatz, die online entweder am Arbeitsplatz, im Unternehmen oder von zu Hause aus bearbeitet werden. Jeder Aufgabentyp wird durch genaue Instruktionen und Beispiele erklärt. Zur Durchführung erhält man einen Zugriffslink sowie persönliche Log-in-Daten (Benutzername und Passwort), um sich anzumelden. Sind alle Aufgaben bearbeitet, werden die Antworten automatisch ausgewertet und ein Ergebnisbericht erstellt.

Dadurch können Informationen über Interessen, Motivation, Leistungspotenzial sowie berufsbezogene Fähigkeiten und Arbeitshaltungen gewonnen werden. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten auf Basis eines objektiven Vergleichs mit vielen anderen Personen (Normgruppe) ein Ergebnisprofil mit ihren individuellen Talenten und Neigungen. Dieses Ergebnis kann ihnen und dem Unternehmen dabei helfen, die zu ihnen passenden Tätigkeiten zu finden und sie in ihrer Entwicklung individuell zu unterstützen. Und wir nehmen Datenschutz und IT-Sicherheit sehr ernst – deshalb sind unsere IT-Prozesse nach DIN ISO/IEC 27001 zertifiziert.

Online-Assessments

  • stellen die für eine Auswahlentscheidung relevanten Informationen zu Fähigkeiten und Eigenschaften zur Verfügung
  • sind die Grundlage für Gespräche über Stärken und Entwicklungsfelder
  • ermöglichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern neue Erkenntnisse zu ihrem individuellen Stärkenprofil
  • tragen dazu bei, dass Entscheidungen auf Basis aussagekräftiger Informationen getroffen werden
  • sorgen für Transparenz und sind fair, weil die Ergebnisse nicht von Eindrücken wie Sympathie abhängig sind
  • stoßen bei Beteiligten auf große Akzeptanz

Kompetenzbasierte Interviews

Kompetenzbasierte Interviews folgen dem Ansatz, unterschiedliche diagnostische Methoden miteinander zu verknüpfen, um dadurch die Aussagekraft zu optimieren. Neben den klassischen Bestandteilen des Interviews wie Selbstvorstellung, Fragen zum Lebenslauf, zur Motivation und zur persönlichen Erfahrung werden Elemente wie Fallstudien, Präsentationen und Rollenspiele sowie der Konzeptdialog eingebaut. Darüber hinaus werden die Ergebnisse aus dem Online-Assessment vertiefend diskutiert, sodass ein umfassender Eindruck über die Fähigkeiten und Kompetenzen der Person entsteht. Kompetenzbasierte Interviews können sowohl für die Personalauswahl als auch für interne Potenzialanalysen eingesetzt werden und bieten einen Mehrwert durch:

  • Kombination unterschiedlicher diagnostischer Ansätze in einer effizienten und ressourcenschonenden Form
  • den realistischen Anforderungen entsprechende Settings
  • Integration der unterschiedlichen Ergebnisse aus Interviewfragen, Rollenspielen, Fallstudien und dem Online-Assessment zu einem Gesamteindruck
  • Flexibilität in der Vorgehensweise
  • hohe Akzeptanz des Verfahrens

Assessment-Center

Assessment-Center ist ein Verfahren zur Auswahl von Bewerberinnen und Bewerbern. Ein Beobachtungsgremium (geschulte unternehmenseigene sowie diagnostisch erfahrene externe Mitglieder) macht sich über die Dauer der häufig ein- bis zweitägigen Veranstaltung hinweg ein Bild davon, wie sich die Teilnehmenden in alltagsnahen Situationen mit stellenspezifischen Herausforderungen auseinandersetzen (bspw. Rollenspiele, Bearbeitung von Fallstudien etc.).

Assessment-Center bieten besonders dann einen Mehrwert, wenn sie realitätsnahe Situationen abbilden und das Verhalten der Bewerberinnen und Bewerber in diesen Situationen für die Bewältigung der Anforderungen wichtig ist. Aus dem Abgleich der im Assessment-Center gemachten Beobachtungen mit den positionsspezifischen Anforderungen ergibt sich ein differenziertes Stärken-Schwächen-Profil, das die Grundlage für eine fundierte Personalentscheidung liefert.

Damit kann man

  • Stärken und Entwicklungsfelder der Bewerberinnen und Bewerber im Verhaltensbereich analysieren
  • sich ein klares Bild von Persönlichkeit, Fach- und Sozialkompetenz der Person machen
  • die Passung von Stellenanforderungen und Personen verbessern
  • Potenziale frühzeitig identifizieren

Development-Center

Auch das Development-Center beinhaltet verschiedene, an den Arbeitsalltag angelehnte Übungen, die von den Teilnehmenden durchlaufen werden. Das in den einzelnen Sequenzen gezeigte Verhalten wird von einer Gruppe dafür geschulter Personen beobachtet und entsprechend den Positions- bzw. Unternehmensanforderungen bewertet.

Development-Center kommen – im Gegensatz zu den Assessment-Centern – im Bereich der Personalentwicklung zum Einsatz. Sie eröffnen die Möglichkeit, Talente zu entdecken und Entwicklungsbedarf zu erkennen. Anschließend können individuelle Maßnahmen abgeleitet werden, um Kandidatinnen und Kandidaten optimal in ihrer Entwicklung zu fördern. Development-Center begünstigen

  • die Orientierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Hinblick auf zukünftige Anforderungen und Erwartungen, z.B. an eine Führungskraft
  • den Gedanken, sich in einem geschützten Umfeld ausprobieren zu können
  • treffsichere Potenzialanalysen inklusive Herleitung angemessener Entwicklungsziele
  • die Festlegung konkreter Entwicklungsmaßnahmen
  • individuelle Karrierepläne inklusive der notwendigen Förderung, speziell in Bezug auf Führungskräfteentwicklung

Self-Assessments im Internet

Self-Assessments bieten Bewerberinnen und Bewerbern echten, positiv erlebbaren Nutzen zur beruflichen Orientierung und sorgen nebenbei für ein verbessertes Unternehmensimage. Berufsanfänger/-innen und Young Professionals erhalten auf der Basis psychologischer Verfahren und der Angaben von Hard Facts Aussagen, Tipps und Hinweise zu berufsrelevanten Stärken und Schwächen, darüber hinaus Passungsaussagen zu Berufsrichtungen oder konkreten Positionen.

Unsere Tools

  • konkretisieren den Bezug zwischen Stelleninformationen und der eigenen Person
  • beinhalten konkrete Entscheidungshilfen für oder gegen bestimmte Berufsrichtungen oder berufliche Positionen
  • geben fundierte Rückmeldung über (beruflich relevante) Kompetenzen und Potenziale der Teilnehmenden
  • befähigen diese so zur informierten Selbstselektion (je nach Passung Entscheidung für oder gegen Abgabe einer Bewerbung)
  • vermitteln Informationen über das Unternehmen als Arbeitgeber
  • verbessern die Selbsteinschätzung der Teilnehmenden

Weitere Angebote

Neben den hier beschriebenen Instrumenten beinhaltet unser Methodenspektrum eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten zur fairen Gestaltung der Personalarbeit:

  • verhaltensbasierte Orientierungsworkshops
  • Gruppen-Assessments
  • verhaltensbezogene Trainingsmaßnahmen
  • 360°-Feedbacks
  • Potenzialgespräche
  • Audits
  • (Telefon-)Interviews
  • Instrumente zur Unterstützung der beruflichen Neuorientierung
  • Trainings
  • individuelles Coaching
  • Validierung, Evaluation, Erfolgscontrolling realisierter Maßnahmen

Gerne senden wir Ihnen Informationen zu und beantworten Ihre Fragen, nehmen Sie diesbezüglich bitte Kontakt zu uns auf.